Programm




Music you've never seen before (curated by Tim Tetzner, dense/Berlin)

Wer meint, der Videoclip sei die einzige gültige Bebilderungsform von Musik, soll nachsitzen. Das von Tim Tetzner kuratierte Mobilkinoprojekt Handclaps sammelt und zeigt Filme, die das Entstehen und das Erzeugen von Musik verfolgen - dokumentarisch, experimentell, gefiltert und ungefiltert. Es darf hingeguckt werden,wo die Töne herkommen.

Allez croire que le clip vidéo est le seul moyen de donner des images à la musique! Bien sur que non, Tim Tetzner et son projet de cinéma mobile Handclaps vous le prouveront. Handclaps collectionne et projette des films qui suivent la génèse et la reproduction d'événement musicaux - en documentaire, en expérimental, avec ou sans filtre.

Timetable:

16.40

- 18.00 Slide Guitar Ride (80 min)
21.20 - 22.00 Anima-Sound - Europa Tournee mit 20 km/h (40 min.)
23.00 - 23.30 Kill Time (18 min) + Nachtreich (9 min)

Slide Guitar Ride
(Directed by Bernd Schoch, FRG 2005, 80 min)

Ein Dokumentarfilm über Rock‘n‘Roll und das Leben auf der Strasse. Bob Log III ist eine One-Man-Band aus Tucson, Arizona. Seine Auftritte absolviert Bob in einem eng anliegenden, azurblauen Wrestlingkostüm mit einem Motorradhelm auf dem Kopf, dessen eingebauter Telefonhörer als Mikrophon dient. Er spielt die "Speed Delta on Blues"-Gitarre mit den Händen und erledigt die Schlagarbeit mit den Füssen. Bob Log III gibt jährlich über 200 Konzerte in aller Welt: in Hinterhöfen, Waschsalons oder grossen Konzerthallen. Seine Alben veröffentlicht er auf dem renommierten Blueslabel Fat Possum und in Japan ist er mittlerweile ein Star.

A documentary film about Rock‘n‘Roll and being on the road. Bob Log III is a one-man band from Tucson, Arizona. He plays live in an azure-blue, close-fitting wrestling outfit, wearing a motorcycle helmet with an in-built telephone receiver that serves as a microphone. He plays "speed delta on blues" guitar with his hands and drums and kick cymbals with his feet. Bob Log III performs over 200 concerts a year around the world: in backyards, laundromats or large concert halls. He releases his records on the renowned label Fat Possum, which is dedicated to the Blues, and meanwhile he became a star in Japan.

www.slideguitarride.de

Anima-Sound - Europa Tournee mit 20 km/h
(SWF, FRG 1971, 40 min.)

Der 1971 vom deutschen Fernsehen gedrehte Dokumentarfilm begleitet das Künstlerpaaar Paul und Limpe Fuchs mit ihren zwei Kindern auf einer dreimonatigen Europatour. Mit einem Traktor und einem selbstgebautem, in eine Bühne konvertierbaren Wohnwagen bereisten sie Deutschland und performten auf selbstgebauten Instrumenten, Perkussions- und Elektronikgeräten, wo immer sie sich befanden: in einer Münchner Fussgängerzone, vor Kohlearbeitern im Ruhrgebiet oder nachts unter freiem Himmel. Der Film ist ein rares und bewegendes Dokument über diese ausserordentlichen Krautrock-Pioniere.

Filmed by the German television in 1971, this documentary accompanies the artists Paul and Limpe Fuchs and their two children on a three month tour through Europe. With an old tractor hauling a self constructed trailer that can be converted into a stage, they performed their self build instruments, percussion and electronic devices wherever they were : in Munich’s pedestrian zone, in front of a miners audience in the Ruhr District or in the countryside under the stars. This film is a rare and haunting document of some of Krautrocks outstanding pioneers.

Kill Time
(Directed by Carsten Aschmann, FRG 2006, 18 min.)

Kill Time ist ein Kurzfilm über Grossstadtlangeweile, Isolation und Alltagsparanoia. Der isländische Künstler Sigtryggur Berg Sigmarsson (auch bekannt durch die Klangforscher Stilluppsteypa) wird vorübergehend von einem Dämon befallen, schliesst aber schnell ein Abkommen mit seinem mysanthropischen Ego: “Ich sage dir, die Menschen taugen nichts, sie sind billig. Ich hasse Menschen.” Exzessiver Konsum, Sucht und elitäres Ideengut  wirken motivierend, und der Werkbestand legitimiert die Schizophrenie des Künstlers, aber mangelndes Selbstvertrauen fördert die Entfremdung und Selbstzerstörung. Ein feiner, aber nicht allzu ernshafter Versuch, die Idee der Identität auf dem Seziertisch der experimentellen Kunst  abzuhandeln, aber nicht vollkommen unverwechselbar. 

Kill Time is a short movie about urban boredom, isolation and everyday life paranoia. Islandic artist Sigtryggur Berg Sigmarsson (also known of sound researchers Stilluppsteypa) is temporarly possessed by a demon but quickly finds an agreement with his misanthropic alter ego : "I tell you people are no good, they are cheap. I hate people." Excessive consumption, addiction and elitist ideas keeps his motivation up, the body of work legitimates the artists! schizophrenia, but the constant lack of self-confidence powers its alienation and destruction of the self. This is a fine, but not too serious effort to deal with the idea of identity in the field of experimental arts, but not completely unmistakably.

www.hula-offline.de

Nachtreich
(Column One / music : Afanassi Vieberg, FRG 2002, 9 min.)

Aus dem umfangreichen Filmcollagen-Bestand des in Berlin ansässigen Multiperformers Column One kommt dieses ausserordentliche "Found Footage"-Werk, welches die Exotik des frühen, farbigen Hollywoodkinos in einen traumhaften, bizarren Zustand des schläfrigen Bewusstseins überführt. Der Film beginnt als verschwommener und repetitiver Wüstensturm-Alptraum, man hört einen Monolog über die Schwäche des menschlichen Herzens, es folgt ein Streitgespräch mit einer Geisterstimme aus dem Äther. Wie die meisten Werke von Column One demonstriert "Nachtreich" die dehydrierten, halluzinatorischen Effekte der (menschlichen) Wüste und gibt einen verunsichernden Einblick in die endgültig innere Sphäre am Ende ihrer Existenz.

From the large archive of film collage by berlin-based multi performers Column One comes this outstanding found footage work that modulates the exotism of the early days of multicolor hollywood cinema into a dreamlike and bizarre state of sleepy consciousness. Whilst the pictures starting off as a blurry and repetitive desert storm nightmare, a monologuish reflection on the weakness of the human being starts and soon ends in an argument with a ghost voice from the aether. As most work by Column One, Nachtreich (realm of night) demonstrates the dehydrated hallucinatory effects of the (human) desert and gives an unsettling idea of the absolute innersphere at the end of its day.

www.column-one.de

Program directed by Tim Tetzner / Handclaps 2007 - tim@handclaps.com




Linkhttp://www.handclaps.com
Download Fotostimtetzner.zip


« zurück - retour